Rampue

 

 

 

 

 

Über Rampue:

Seine erste eigene Veröffentlichung beim Audiolith-Schwesterlabel Cobretti Records hieß „elektronische Tanzmusik“ – und das ist bezeichnenderweise, was Rampue mag und macht. Stampfen und knarzen darf es immer, wenn nur nicht die Melodie dabei unter den Tisch fällt.
Inzwischen ist Rampue fest beim Weltkonzern Audiolith eingebunden. Neben zahlreichen Remixen für Labelkollegen, wie Frittenbude, Bratze oder Supershirt hat er Hits für und mit Ira Atari, Plemo und Egotronic produziert.
Auch außer Haus bearbeitet Rampue alles, was gut klingt und verletzt Genregrenzen ohne mit der Wimper zu zucken. Leute wie Louie Austen, An Horse, Karpatenhund oder Fukkk Offf sind ihm dankbar fürs Hand-Anlegen.
Aber woher hat dieser Mann, der gerade mal so alt ist, wie ein mittelguter Whisky dieses Know-how und diese Skrupellosigkeit?
Geboren in der Betonwüste von Karl-Marx-Stadt hat er früh gelernt sich durchzubeißen – und dafür braucht man schon ein Maul voller Sägezähne. Schon mit 13 begann er – inzwischen umgesiedelt in die hessischen Hügel – erste Beats zu produzieren. Zunächst beinflusst vom gesamten Spannungsfeld zwischen Techno und Elektro – destilliert er seitdem das beste aus einer ganzen Generation Pop von ELO bis Kraftwerk und gießt die heiße Suppe über knochentrockene Beats aus der Zukunft.
Als DJ nutzt er sein Know-how um traumhafte Synthie-Melodien und bollernde Grooves und kocht damit die härteste Meute weich. Von Minimal zu Maximal, von Techno zu Trance, über Proghouse und zurück. Tanzbar ist alles, was Rampue in die Hand nimmt – ob produziert, geremixt oder aufgelegt.

FACEBOOK

SOUNDCLOUD

MIXCLOUD